Reiseblog aus Leidenschaft – Der Kiwiblog im Interview

Marcus EvansWerbung

Der Kiwiblog im InterviewHeute gibt es ein Interview mit Henry vom Kiwiblog.

Darin geht es um die Entstehung des Blogs, um erste Schritte mit gehosteten Blogs und den Spaß beim Bloggen.

Zudem zeigt das Beispiel sehr schön, wie man eigene Erfahrungen in einem Blog verarbeiten kann.

1. Hallo Henry, bitte stell dich meinen Lesern vor.

Mein Name ist Henry Neumann und ich bin 17 Jahre alt.

Mit dem Bloggen habe ich vor etwa 1 1/2 Jahren begonnen. Ich bin für ein Jahr nach Neuseeland gegangen und wollte mit dem Blog meine Freunde und Familie auf dem neuesten Stand halten. Da mir das soviel Spaß gemacht hat, konnte ich einfach nicht aufhören.

Zurzeit gehe ich in die 11. Klasse eines Gymnasiums und der Blog ist ein schönes Hobby wie ich finde.

2. Du betreibst den Blog der-kiwiblog.de. Worum geht es da?

Auf der-kiwiblog.de dreht sich alles um das wunderschöne Neuseeland. Wie bereits erwähnt war ich dort für ein ganzes Jahr und war rundum begeistert.

Nun lebe ich zwar nicht mehr selbst dort, habe aber viele Tipps gesammelt und eigene Erfahrungen gemacht, die ich nun weitergeben möchte.

3. Wie bist du auf die Idee für den Blog gekommen?

Die Idee einen Blog zu erstellen war nicht komplett neu für mich. Ich habe bereits während meines Auslandaufenthaltes einen kleinen Blog auf der Plattform blog.de gehabt. Dieser war zwar leicht zu pflegen, hatte allerdings auch wenige Bearbeitungsmöglichkeiten und die Themes haben mir nicht wirklich gefallen.

Da ich allerdings einen einigermaßen professionellen Blog betreiben wollte, war mir schnell klar, dass es einen anderen Weg geben musste. Als ich dann im Juli 2011 nach Deutschland zurückkam, habe ich ein wenig genauer recherchiert und bin auf die Blogstart-Serie auf blogprojekt.de gestoßen. Dort habe ich mich dann über die Möglichkeiten informiert und mich gleich an die Erstellung gemacht.

4. Deinen Blog gibt es seit Mitte 2011. Wie ist die Entwicklung bisher gelaufen?

Die Erstellung und das Design haben recht lange gedauert, da ich mich davor noch nie wirklich mit Blogs auseinandergesetzt habe. Ich musste mir alles nach und nach aneignen bzw. anlesen.

Heute bin ich sehr glücklich und technisch läuft alles relativ glatt. Bisher habe ich leider noch nicht sehr viel Zeit in SEO investiert, was ich aber bald nachholen werde, sodass die Besucherzahlen hoffentlich weiter steigen. Freunde haben mir aber schon öfters gesagt, wie toll sie den Blog finden. Das ist eine gute Motivation!

5. Was sind deine größten Probleme, auf die du mit deinem Blog bisher gestoßen bist?

Große Probleme hatte ich bisher eigentlich noch nicht. Ich will jetzt aber auch nichts beschreien ;)

Ein Problem ist sicherlich der Spam, den ich sowohl auf meine Emailadresse, als auch in Kommentaren erhalten. Das nervt definitiv. Ich werde wahrscheinlich ein Plugin installieren, welches dem Spam den Kampf ansagt!

6. Nutzt du auch Social Websites zur Vermarktung deines Blogs? Was hat das bisher gebracht?

Ja, ich benutze Twitter und Facebook.

Dabei muss ich allerdings sagen, dass mir persönlich Facebook besser gefällt, da man Videos, Fotos und Links einfach besser und schöner einbauen kann. Gerade bei meinem Thema finden sich so viele tolle Bilder, sodass Facebook die bessere Variante für den Kiwiblog ist. Twitter nutze ich da eher so nebenbei, es kamen bisher auch nur wenige Leser über Twitter.

Außerdem bin ich noch auf webnews.de aktiv, auf dem ich einige gute Artikel vorstelle.


7. Als Blogsoftware nutzt du WordPress. Warum?

Ich muss gestehen, dass ich es ein wenig abhängig von deinem Artikel “Blog-Hosting nutzen oder selber hosten” gemacht habe. Da ich bereits einen Blog-Hosting Service ausprobiert habe und mir es einfach zu unflexibel war.

Daraufhin habe ich mich entschieden WordPress einfach mal auszuprobieren. Nach der schnellen Installation war ich sofort begeistert und hätte nie gedacht, dass man damit so viele Dinge anstellen kann.

Manche Plugins sind einfach der Hammer!


8. Dein Theme gefällt mir. Hast du das selber gestaltet oder ist es von der “Stange”?

Ich muss leider gestehen, dass ich das Theme lediglich auf meinen Blog übernommen habe. Ich habe lange gesucht und mit dem jetzigen Theme bin ich super zufrieden. Ein paar kleine Dinge habe ich angepasst, aber der größte Teil hat mir sofort gefallen und ich bekomme gutes Feedback von Lesern, was mich natürlich freut.

Als kleinen Tipp für andere Blogger: Wenn ihr es verkraften könnt, dass einige Teile auf eurer Seite auf englisch sind, dann schaut euch auf jeden Fall in den englischsprachigen Themes um. Die Auswahl ist viel größer und die Designs sind meistens auch schöner und ausgefallener!


9. Was planst du für die Zukunft mit deinem Blog?

Ich hoffe, dass ich so vielen Menschen wie möglich das faszinierende Land der Kiwis näherbringen kann.

Ein kleiner Traum von mir wäre zudem eine Rückkehr nach Neuseeland. Es ist wahrscheinlich noch ein langer Weg bis ich mit dem Kiwiblog genug Geld zusammen habe, aber man kann ja noch träumen!

Außerdem gefällt mir das Bloggen so gut, dass dieses Ziel zur Nebensache wird.


Danke Henry

für die Antworten und Einblicke.

Blogprojekt.de ist immer auf der Suche nach interessanten Interview-Partner. Blogger, Theme-/Plugin-Entwickler usw. können sich gern bei mir melden (kontakt@blogprojekt.de).


Kommentare

  1. 1

    Marre

    Interessantes Interview :) Da ich selbst bald nach Neuseeland fahren möchte, werde ich mich da auf jeden Fall mal umsehen ;)

  2. 2

    Jens

    So ungefähr habe ich auch angefangen. Bei mir war der Auslöser für meinen ersten Blog eine Reise nach New York und dann habe ich mich nach und nach mich immer mehr mit dem Thema beschäftigt.

  3. 3

    Ulli

    Neuseeland, muss wunderschön sein.

    Möchte ich unbedingt einmal in meinen Leben hin.

    Schöner Reiseblog.

    Tolles Interview!

  4. 4

    Jochen

    Hy, Neuseeland ist echt ein geniales Land und vereint alles was es gibt. Wir haben vor nächstes Jahr dorthin auszuwandern. Was aus bisheriger Rechersche kein Problem darstellt.

  5. 5

    Uwe

    So ähnlich habe ich mit meinem Urlaubs-Blog auch angefangen :) Nur gab es damals, 1996, noch keine Blogsoftware und so habe ich mit einer handgestrickten Webseite meine damalige Lieblingsdestination “La Gomera” zerlegt. Gehostet damalls bei Compuserve’s Ourworld und die Icons für die Navi mit Wachsmalstift selbst gemalt und mit Handscanner eingescann… Hach, warn dat Zeiten. Heute läuft meine Webseite immer noch, nicht mehr nur über Gomera und auf WordPress.

    Gute Wahl!

    Viel Erfolg und viel Glück mit Deinem Kiwi-Blog!

  6. 7

    Lera

    Schöner Blog. Den hatte ich schon mal gesehen :)
    Jetzt finde ich den umso besser, wo man weiß “wer und was” dahinter steckt.

    Weiter so! Gerade weil ich grad sehe, dass du Henry, an der Nischen Challenge teilnimmst! Viel erfolg! Du kannst “nur” gewinnen.

  7. 8

    Marc

    Sehr schön mitzubekommen woher die Motivation kommt. Einen Blog zu erstellen kostet sicherlich Zeit, nicht zu vergessen diesen überhaupt zu pflegen. Vielleich war der Start mit dem Kiwi Blog ein guter Beginn und es werden noch weitere interessante Blog Projekte kommen.

  8. 9

    Max

    Cooler Blog gefällt mir richtig gut und Neuseeland ist ja eh ein Traum ;-) Ich wünsche natürlich auch weiterhin viel Erfolg!

  9. 10

    Karsten

    Schöner Blog – zu diesem faszinierenden Land gibt es ja noch nicht so viele. Werde sicherlich mal wieder reinschauen. Vielleicht ist ja doch mal ein Urlaub dort drin…

  10. 11

    Robert

    Im Moment hab ich glatt das Gefühl, daß halb Deutschland in Neuseeland ist. Aber warum nicht, so haben wir an unseren Lieblingsplätzen mehr Ruhe ;)

  11. 12

    David

    Bei dem Blog merkt man, dass er mit Leidenschaft betrieben wird. Finde ich super, wenn es auch Blogger dieser Art noch gibt. Viele sind ja nur noch auf Geld und so weiter aus. Toller Blog, weiter so.

  12. 13

    Ralf

    Ich mag’ die Beiträge vom Kiwi-Blog. Authentisch und kurzweilig. Das Theme passt zum Inhalt und rundet den guten Gesamteindruck ab.

    LG,
    ralf