Die richtige Platzierung des RSS-Buttons

Marcus EvansWerbung

Es ist schon erstaunlich, wie leichtfertig viele Blogger Traffic zum Fenster rauswerfen.

Denn wie schon oft hier gesagt, geht es nicht nur darum ständig neue Leser für den eigenen Blog zu gewinnen, sondern vor allem die aktuellen Leser zum Wiederkehren zu bewegen.

Und dazu gehört unter anderem die richtige Platzierung des RSS-Abonnement-Buttons.

WordPress versteckt den RSS-Feed

Standardmäßig versteckt WordPress den RSS-Button am unteren Rand des Blogs oder in der Sidebar. Dort findet man nur einen unscheinbaren Textlink zum RSS-Feed. Das ist natürlich nicht ausreichend. Denn dort schaut kaum jemand nach.

Auch bei vielen kostenlosen Themes ist der RSS-Button versteckt und auf den ersten (und den zweiten) Blick kaum sichtbar.

Das ist natürlich nicht ideal, da nicht jeder Leser bereit ist, erst eine Weile nach dem RSS-Feed-Button zu suchen.

Es muss ins Auge springen

Stattdessen sollte man seinen RSS-Feed an prominenter Stelle und gern auch mehrmals verlinken. Nur so ist sichergestellt, dass der Großteil der Leser den Button auch wahrnimmt und zwar ohne langes Suchen.

Man wird damit zwar nur wenige “sprunghafte” Leser davon überzeugen, den RSS-Feed zu abonnieren. Aber wer einen Artikel gut findet und den Blog weiter verfolgen will, der soll nicht erst suchen müssen.

Viele Internet-Nutzer haben keine Zeit und keine Nerven erst umständlich deinen RSS-Feed-Link zu finden. Da wechseln sie lieber zum nächsten Blog.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!?

Ein Bild sorgt für Aufmerksamkeit, auch beim Thema RSS-Abo. Nicht umsonst habe ich in meinen Blogs weit oben einen großen RSS-Button eingebaut. Der springt ins Auge und wer den Feed abonnieren möchte, der muss nicht lange suchen.

Tipp: Man sollte den orangenen Standard-RSS-Button verwenden, da er allgemein schon sehr bekannt ist. Hier ist nur wenig Platz für Experimente.

Doch man sollte nicht nur auf den RSS-Button setzen. Schreibt dazu auch nochmal in Textform, dass man die neuen Artikel per RSS abonnieren kann und verlinkt da am besten auch zusätzlich auf eine “Was ist RSS”-Seite. Gerade bei Lesern, die keine Internet-Profis sind, macht das Sinn.

Darauf erläutert man kurz, was eigentlich RSS ist und man verlinkt z.B. zu Feedreader-Software oder erklärt, wie man mit Thunderbird, Google und Co. RSS-Feeds lesen kann.

Tipps für den Einbau des RSS-Feed-Links

Es gibt einige Möglichkeiten, den RSS-Feed zu präsentieren. Fangen wir ganz oben an.

Firefox Nutzer kennen das RSS-Icons aus der Adress-Leiste von früher. Leider ist das in den aktuellen Firefox-Versionen nicht mehr so und man muss ein Plugin installieren, um den RSS-Button wieder im Adress-Feld des Browsers anzeigen zu lassen. Und viele intensive Internet-Nutzer installieren dies auch.

WordPress bindet automatisch einen Meta-Tag ein, der dann dafür sorgt, dass rechts im Adressfeld das orangene Icon eingeblendet wird. Falls das nicht der Fall ist, muss man diesen Meta-Tag manuell im Theme ergänzen.

Den oben schon erwähnten RSS-Button sollte man oben im Blog-Header oder in der Sidebar relativ weit oben platzieren.

Es gibt viele WordPress-Plugins, die es ermöglichen mit wenigen Klicks einen Feed zu abonnieren. So kann man mit Add to Any ein kleines Formular einbauen, mit dem User nicht nur den normalen RSS-Feed abonnieren können, sondern auch eine große Auswahl an verschiedenen Feedleser-Anbietern, wie etwa Google Reader.

Viele Blogger haben auch direkt unter jedem Post nochmal einen Link in der Art “Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann abonniere doch einfach den RSS-Feed und verpasse keinen Artikel mehr”. Ein direkter “Call to action” also.

Fazit

Wichtig ist, dass man nicht nur einmal im Blog auf seinen RSS-Feed hinweist und diesen Link dann auch nicht versteckt.

Stattdessen muss man aktiv für den eigenen RSS-Feed werben. Feedabonnenten sind wiederkehrende Leser und zudem sind Feedleser auch eher fortgeschrittene Internet-Nutzer, die oft selber bloggen und in Social Websites aktiv sind.

Solche Abonnenten kann man als Blog immer gebrauchen. :-)


Kommentare

  1. 1

    Stefan

    Im Grunde reichen RSS-Feeds auch vollkommen aus, weil die sind von Haus aus dabei und es wird zudem kein Double-Opt-in benötigt wie bei einem Abonnent via E-Mail.

    Das was du hier angesprochen hast bezüglich der quasi “Unsichtbarkeit” des RSS-Feed und den Hinweis auf selbigen, sehe ich leider immer noch sehr oft in den Blogs welche ich im FeedReader habe. Wobei einige das wohl auch eher nicht interessiert oder eher aus Unwissenheit den RSS-Feed nicht besser präsentieren.

    Wobei die passende sowie prägnanten Präsentation des eigenen RSS-Feed wie von dir hier beschrieben, schon seine Vorteile hat. Wenn dann zudem noch die aktuellen RSS-Abonnentenzahlen mit hinzu genommen werden, ergibt das schon eine richtige Art von “verleiten” zum abonnieren, eben “Call-to-Action” wie es so schön heißt.

  2. 2

    Dirk vom Marketing-im-Business Blog

    danke dir für diesen Beitrag. Im Moment ist bei mir der RSS Feed Link noch etwas unscheinbar, habe ich gerade festgestellt ;) da muss ich wohl noch mal ran.
    Allgemein möchte ich zwar meinen Blog nicht so voll packen, aber hier fehlt sicher auch noch etwas die Erfahrung mit WordPress und welche Möglichkeiten es so gibt. Klar können Erweiterungen eine Menge, aber die muss man auch erstmal kennen.

  3. 3

    Flirtista

    Ich denke mal bei mir im Blog dürfte das wenig Sinn machen sich über RSS Abonennten Gedanken zu machen aber bei anderen Blogs ist das durchaus mehr als nur eine Überlegung wert.

    Bei mir kommen die Leute meist nur einmalig vorbei, schreiben sich ein paar Flirtsprüche raus und verschwinden dann wieder. Ich denke die wenigsten hätten Interesse daran neue Anmachsprüche per RSS mitgeteilt zu bekommen.

    Auf der anderen Seite habe ich mich schon oft getäuscht was die Verhaltenseinschätzung anderer anbelangt. Ich habe gerade beschlossen es einfach mal mit einem prominent platzierten Button zu versuchen. Kostet schließlich nix und vielleicht wird es ja wirklich genutzt.

    Danke für den Denkanstoss
    Mfg. Flirtista

  4. 4

    Michael

    Sicher kann man den Button prominent platzieren (kostet ja nix), ob dies allerdings so einen rieeeesen Unterschied bringt weiß ich nicht. Ich denke, Besucher, die regelmäßig RSS-Feeds konsumieren wissen, wo sie den Button in der Adressleiste ihres Browsers finden.

    Wäre vielleicht mal ein guter Test : Zwei identische RSS-Feeds anbieten (über Adressleiste und als Button) allerdings mit zwei verschiedenen Adresse (…rss1.php und …rss2.php) und die Zugriffe messen.

  5. 5

    Max

    Früher waren die Buttons in Firefox doch in der Adressleiste. Seit sie im Wettrüsten mit Chrome sind, ist das aber irgendwie verschwunden. Warum eigentlich? War doch superpraktisch…

  6. 6

    Jens

    Ich habe es bis heute nicht verstanden warum man in der Version 4 von Firefox den RSS-Icon aus der Adressleiste entfernt hat. Man muss nicht jeden Mist, den die Entwickler von Google Chrome anstellen, nachmachen.

    Ich persönlich fand den Icon dort praktisch und daher habe ich es mir einfach wieder zurückgeholt. Um das zu bewerkstelligen gibt es mittlerweile zwei Addons:

    RSS Icon
    RSS Icon In Awesombar

  7. 7

    Boris

    Ich selbst habe keinen RSS-Readertool und abonniere auch nix. Irgendwie ist mir das zu umständlich. Für die Zielgruppe eines Blogprojektes schätze ich das auch so ein, also werde ich RSS dort weglassen und eher einen Emailnewsletter anbieten.
    Wie schätzt ihr das ein? Gibt es Themenseiten zu RSS die ihr empfehlen könnt? Wäre vielleicht auch mal ein Sonderthema wert, oder?

    Gruß und Dank für den tollen Blog!

    Boris

  8. 8

    @Rednermacherin Judith

    Aktuell fand ich einen Blogbeitrag eines Mit-Twitters und war vom Artikel begeistert!

    Die Entscheidung, diesen Blog zu abonnieren fiel mir sehr leicht und dann kam die Ernüchterung – es gab keinen RSS-Link. Da wir auf Twitter vernetzt sind, schrieb ich sie an und dann stellte Sie fest, dass der RSS-Link mit dem letzten Up-date Ihres Themes verloren ging.

    WEnn ich mein eigenes Theme auf den aktuellen Stand bringe, ist mein RSS-FEEd regelmässig verschwunden, weil mein Theme meinen Google Feed jedesmal überschreibt.

    Fazit: Für meinen Geschmack spielen WordPress, Theme-Herausgeber aber auch die Browser-Provider zu viel mit so einem wichtigen Instrument. Der RSS-FEEd ist zum Beispiel für meinen Podcast von mri selbsterstellt und immer an der gleichen stelle, was jedoch meinen Blog betrifft muss ich immer wieder extra Arbeit reinstecken, um den Feed anbieten zu können. Übrigens den Hinweis auf den RSS ICON werde ich ausprobieren, Danke @Jens.

  9. 9

    Philipp

    Ich habe bei mir im Blog auch auf ein ganz unspektakuläres RSS Icon weit oben gesetzt, damit man auch direkt drauf stößt. Ich freue mich auch bei jedem Blog, der mir so etwas anbietet, da es einfach sofort sichtbar ist.

    Ich kann an dieser Stelle nur den Google Reader empfehlen, den nutze ich auf allen Geräten samt Android, wo man dann unterwegs auch mal schnell was lesen kann und alles ist so schön synchron.

    Beste Grüße

  10. 10

    I need sunshine

    Danke für den Tipp! Ich muss zugeben, dass ich mir darüber bisher noch keine Gedanken gemacht habe. Werde das am Wochenende mal an prominenter Stelle in der Sidebar in meinen Blog einbauen.

  11. 12

    Nils Frank

    Super Artikel, stehe nämlich auch gerade davor, irgendwie einen RSS Button zu integrieren!
    Da hilft dein Artikel ungemein!
    Weiter so!

  12. 13

    Alex

    Hallo!
    Ich werd noch verrückt! Deine Seiten, sowohl Blogprojekt als auch SiN haben mir zwar wirklich schon sehr sehr viel weitergeholfen, aber ich kann diese Zeiten, die ich brauche um mich in all diese Blog-Themen einzuarbeiten kaum noch benennen ;-). Akutelles Problem: Ich möchte auch so einen orangenen RSS-Button. Ich bin zwar Deinem Link gefolgt, aber ich weiß gar nicht wo ich die Zeile reinstellen muss *ratlos kuck*. sorry, ich bin noch Anfänger ;-), hab Nachsicht. Ich hab jetzt zwar durch Jetpack meinen RSS-Link rechts oben in der Sidebar, aber ich weiß einfach nicht wo ich den Button herbekomme. Vielleicht kannst Du das nochmal kurz für Dummies erklären ;-). Vielen Dank!

  13. 14

    Alex

    Nochmal Hallo!
    Kann mir keiner was zu dem RSS-Button sagen (siehe Frage vorher)? Vielen Dank im voraus! Alex

  14. 16

    Alex

    Hallo Peer,
    ich weiß schon, wie anstrengend Anfänger-Fragen sind, aber… ich hab noch eine Frage dazu…. das Plugin hab ich mir angeschaut. Schon ganz gut, aber wenn ich dann jetzt auch noch einen Facebook-Button brauche, benötige ich dann noch ein Plugin? Oder gibt es so etwas bereits kombiniert? Ich hatte ja gehofft, dass die Buttons beim Jetpack dabei sind, aber das sind sie scheinbar nicht *ratlos guck*. Vielen Dank und schöne Grüße! Alex

  15. 17

    Peer Wandiger

    Da ich den RSS-Button nicht von Hand einbaue und für die Social Buttons eine eigene Lösung nutze, kann ich dazu nicht viel sagen.

    Aber es gibt eine Vielzahl an Plugins, die Facebook und Co. Buttons einbinden.

  16. 18

    Alex

    Jep! Manchmal muss man nur ein wenig warten können ;-) – mit der neuesten Jetpack-Aktualisierung habe ich jetzt eh einen Button *freu* – oder ich habe ihn vorher nur übersehen ;-) – trotzdem danke für deine Hilfe – und vielleicht hilft die Info ja noch einem Anfänger.
    Schöne Grüße! Alex