Suchmaschinenposition optimieren für mehr Traffic

Marcus EvansWerbung

Suchmaschinenposition optimieren für mehr TrafficSuchmaschinen sind eine der wichtigsten Besucher-Quellen.

Von dort kommt viel Traffic und oft ist es auch gar nicht so schwer auf die erste Seite bei Google zu gelangen. Zumindest bei spezielleren Suchbegriffen.

Doch die erste Seite bei Google ist zwar schön, aber auch auf der ersten Ergebnisseite ist noch viel Traffic-Potential vorhanden. Dieses zu heben, ist ein wichtiger Schritt zu mehr Blog-Besuchern.

Die Klickraten in Google

Wer denkt, dass die erste Seite in Google schon ein voller Erfolg ist und man sich auf Position 7 oder 8 ausruhen könnte, der hat sich leider getäuscht. Die Klickraten der ersten 10 Positionen unterscheiden sich teilweise drastisch.

Eine Statistik dazu aus dem Jahr 2010 zeigt, dass sich die Klickraten je nach Position deutlich unterscheiden. Die 10 Positionen und die Klickrate dazu:

  1. 34,35%
  2. 16,96%
  3. 11,42%
  4. 7,73%
  5. 6,19%
  6. 5,05%
  7. 4,02%
  8. 3,47%
  9. 2,85%
  10. 2,71%

Nun muss man zwar sagen, dass dies nur eine Statistik ist und andere Statistiken da durchaus andere Werte haben, aber die Tendenz ist eigentlich immer die selbe.

Es ist schon Wahnsinn, wie sehr die User Google vertrauen. Ein großer Teil der Nutzer klickt auf das erste Suchergebnis. Die Position 2 folgt dann schon mit großem Abstand.

Danach sinkt es immer weiter und schon auf Position 5 sind es im Beispiel nur noch 6% aller User, die nach dem Begriff suchen und auf eines der Suchergebnisse klicken.

Um das mal praktisch zu zeigen, möchte ich ein Beispiel meines Blogs “Selbständig im Netz” verwenden. Dort kommen viele Besucher über den Suchbegriff “selbständig” zu mir. Ich stehe mit diesem Begriff seit langer Zeit stabil auf Position 4 in Google, allerdings schwankt es vereinzelt auch, was z.B. an der personalisierten Suche liegt.

So lag die Klickrate, laut Google Webmaster-Tools, für dieses Keyword auf Position 1 bei 27% im letzten Monat. Auf Position 4 sind es gerade noch 2%.

In der Regel steht mein Blog aber auf Position 4 und wenn ich mal hochrechne wie viele Besucher ich mehr haben würde, wenn ich immer auf Position 1 stehen würde, dann ist es mehr als das zehnfache.

Natürlich sind das nur die Prozentwerte einer Studie bzw. einzelne Werte meiner eigenen Statistik und keinesfalls allgemeingültige Zahlen, auf die man sich mit 2 Stellen hinter dem Komma verlassen sollte.

Aber die Werte spiegeln schon ziemlich gut die Realität wieder und man sieht, wie wichtig es ist, auf Position 1 oder 2 zu kommen. Ähnliche Ergebnisse bringt z.B. auch die (etwas ältere) Analyse von AOL-Klickdaten.

Da ist die Position 1 mit 47,16% ebenfalls weit vor den “Verfolgern”.

Wie komme ich auf Position 1

Ich würde euch an dieser Stelle gerne mein absolutes Erfolgsgeheimnis “In 7 Schritten auf Google-Position 1″ verraten. Aber das gibt es leider nicht bzw. ich kenne keines.

Dafür gibt es aber ein paar Tipps, wie man weiter nach vorn kommen kann. Ich bin zwar keine SEO-Guru, aber mit den grundsätzlichen Handwerks-SEO-Maßnahmen kommt man schon ein ganzes Stück.

Im Grunde sind 3 Dinge, die bei mir schon öfters dafür gesorgt haben, dass mein Blog bei guten Suchbegriffen auf Position 1 gelandet ist: Content, Backlinks und interne Verlinkung.

  • Content
    Wer bei halbwegs umkämpften Suchbegriffen weiter vorn sein will, der muss Artikel schreiben, die sich konkret auf diesen Suchbegriff konzentrieren.

    Da muss von den Meta-Tags, über den Title-Tag, die Headline, die URL, der eigentliche Artikeltext bis hin zu den Bild-ALT-Bezeichnungen der Suchbegriff vorkommen. Natürlich nicht im übertriebenen Keyword-Stuffing, sondern ist natürlicher Weise. So sollte das Keywords nicht mehr als 3-7% des Textes ausmachen.

    Bei längeren Texten ist die Keyword-Dichte eher niedriger, bei kürzeren Texten eher höher.

    Wer einen Text schreibt, der sich konkret mit einem Suchbegriff / einem Thema beschäftigt, hat einen guten Schritt getan.

  • Backlinks
    Der zweite wichtige Faktor sind Backlinks für diesen Artikel. Davon sollte man einige haben, wobei auf eine natürliche Linkverteilung zu achten ist. Also nicht nur PR5 Links, sondern vor allem PR0 und PR1 Links und dann nach oben hin weniger.

    Zudem sollten die Backlinks, die man von passenden Blogs, Social News Sites, Artikelverzeichnissen etc. bekommen kann, einen guten Linktext beinhalten und nicht unbedingt “hier klicken” oder ähnliches. Darin sollte auf jeden Fall ein Suchbegriff vorkommen, wobei es auch nicht immer der selbe sein sollte.

  • interne Verlinkung
    Der dritte wichtige Punkt ist die interne Verlinkung. Hat man z.B. 5 Artikel zu einem Thema/Suchbegriff, dann sollte man sich den bisher am besten in Google für den Suchbegriff gerankten Artikel dieser 5 raussuchen und diesen optimieren.

    Dafür verlinkt man von den anderen 4 Artikeln auf den 5., aber von diesem nicht zurück. So lenkt man die Kraft aller Artikel zu einem Suchbegriff auf einen einzigen Artikel. Natürlich sollte auch hier der Linktext den Suchbegriff enthalten.

Mit dieser Methode habe ich schon den einen oder anderen Artikel auf Position 1 in Google gebracht. Und wie wichtig diese Position 1 ist, möchte ich noch an einem weiteren Beispiel verdeutlichen. Ein anderer wichtiger Suchbegriff für meinen Blog “Selbständig im Netz” ist “Firmennamen”.

Laut dem Google Keyword Tool wird pro Monat nach “selbständig” (und verwandte Wörter) rund 368.000 mal gesucht, nach “Firmennamen” nur 27.100 mal.

Allerdings habe ich im vergangenen November mit 402 Besuchern fast so viele für “Firmennamen” gehabt, wie für “selbständig” (483). Der Grund dafür ist die Position in Google. Mit Firmennamen stehe ich auf Position 1 in Google und das bringt eben eine deutlich höhere Klickrate, welche das niedrigere Suchvolumen ausgleicht.

Versucht auf Position 1 zu kommen, aber nicht um jeden Preis

Man sollte also schon schauen, ob man für einen Begriff nicht noch weiter nach oben in den Google Suchergebnissen kommen kann. Schon die Verbesserung von 4 auf 3 kann eine Verdopplung der Besucher für dieses Keyword bedeuten.

Allerdings sollte man nicht alles für die erste Position tun. Denn wenn man unerlaubte Methoden verwendet, kann man ganz schnell wieder zurückfallen und dann viel weiter unten stehen, als vor der “Optimierung”.

Ist es für einen Suchbegriff nicht mit vertretbarem Aufwand möglich, weiter nach oben zu kommen, dann sollte man sich vielleicht auf andere Suchbegriffe konzentrieren.

Fazit

Bei Google macht es oft einen großen Unterschied, ob man auf Position 1, 2 oder weiter unten steht.

Es kann sich lohnen, einzelne Suchbegriffe so zu optimieren, dass die eigene Seite dafür weiter oben steht. In den Traffic-Zahlen macht sich das dann gleich bemerkbar.

Allerdings sollte man dafür auch nicht zu viel Zeit aufwenden, da der Longtail beim Bloggen auch sehr wichtig ist.


Kommentare

  1. 1

    Heike

    Hallo Peer,
    schon der zweite tolle Artikel von dir heute ;-)
    Ich werde mich mal hinsetzen und deine Tipps für mein neues Projekt endlich-haarfrei.de versuchen umzusetzen.
    Bin sehr gespannt, ob ich es unter die ersten 3 bei Google schaffe ;-)

    Vielen Dank
    Heike

  2. 2

    Michael

    Ok, das gibt einen Überblick wie es noch besser gehen sollte und nicht zu vergessen warum man es besser machen sollte. Seite 1 ist nicht gleich Platz 1 ;-) Danke

  3. 4

    Gordon Kuckluck

    Hallo Peer,

    toller Artikel, den ich einfach mal “verschlungen” habe :)

    Danke auch für die Einblicke in die Selbständig-im-Net Keywords. So etwas, gespickt mit richtigen Zahlen, finde ich immer total spannend!

    Viele Grüße
    Gordon

  4. 5

    Tanja

    Hallo Peer,

    bei mir bleibt noch eine Frage zur internen Verlinkung offen: “Dafür verlinkt man von den anderen 4 Artikeln auf den 5., aber von diesem nicht zurück”.
    Inwiefern kann sich das Verlinken auf den früheren Content als schlecht darstellen? Ist dann zu erwarten, dass ich damit die erfolgreiche Suche unbewusst ausheble?

    Schon einmal danke,
    Tanja

  5. 6

    Peer Wandiger

    @ Tanja
    Der eine von den 5 Artikeln muss nicht der neueste Artikel sein.

    Es kann auch der älteste oder einer dazwischen sein.

    Es geht nur darum, sich einen der X Artikel über ein Thema auszusuchen (am besten der, der jetzt schon am besten für das betreffende Keyword rankt) und diesen in Google weiter nach oben zu pushen, indem man von anderen thematisch ähnlichen Artikeln auf diesen verlinkt.

  6. 7

    interdoc

    Also, vor allem PR0 und PR1-Backlinks würde ich nicht empfehlen, da sie Backlinks von PR5 oder PR6-Sites leicht verwässern können.

  7. 8

    Daniel

    Hallo Peer,

    vielen Dank für die knackige Zusammenfassung. Ich denke, dass eine überdurchschnittlich hohe CTR auch Rankingfaktor ist. D.h. bin ich auf Pos. 7 und erreiche durch eine optimierte und anziehende Title, Description Kombination eine bessere CTR als Positionen darüber, sollte google davon ausgehen können, dass es sich um eine Seite mit starker User-Experience handelt, die entsprechend hoch zu stufen ist.

    JMHO

    Gruß Daniel

  8. 9

    Roger

    Dann gehört auch noch die Relation follow/nofollow dazu. Ich bin übrigens der Überzeugung, dass Google viel Wert auf die Qualität der Backlinks legt. Die sollten nämlich schon themenspezifisch sein. Einfach loslegen und wahllos Links sammeln ist nur Zeitverschwendung und bringt überhaupt nichts.

  9. 10

    Peter Klausen

    Hallo Peer

    Geniale Seite habe ich mir gleich als Lesezeichen gesetzt!
    Weiter so!

    Bezüglich SEO Kriterien oder gerade für Anfänger kann ich die kostenlosen SEO Webinare von P. Schildknecht empfehlen unter:

    seo-insider.net

    LG und ich schaue bald wieder vorbei
    Peter

  10. 11

    Franz

    Hallo Peer,
    nur Money Key als Linktext ist nicht zu empfehlen. Es sollte ein Mix aus URL, Money Key(s) (Longtail) und eben auch “Hier” oder “Hier klicken” sein.

  11. 13

    Peer Wandiger

    @ Franz
    Da stimme ich dir zu. Man sollte das mischen. Aber viele verlinken nur mit “hier klicken” usw. und das ist auch nicht gut.

    @ Roland
    Natürlich schwankt dies auch für jedes Suchergebnis, so dass es auch mehr oder sogar weniger sein kann.

    Aber insgesamt ist es wirklich schon erschreckend, wie stark der Unterschied zu den Top-Plätzen ist.

  12. 14

    Backlink-Butler

    Hi Peer, das was mir fehlt ist, das das Thema nur angerissen ist.

    Onpageoptimierung fehlt, alleine hier kann man auf
    H1 H2 Fett kursiv, Title Tag description eingehen, darauf das Keywörter sinnlos geworden sind usw haste ja kurz angerissen aber eben nur kurz
    7 % sind zu viel … 3 -4% sollte man haben, egal ob kurze oder lange Texte. Bei kurzen höher? Das kann in Auge gehen, 7 % bei einem 200 Wörter Text.. da hat man als Leser doch keine Lust mehr zu Lesen ;)

    Seitennavigationsaufbau einer Seite Google wertet die Position der Navigation: links, unten, oben , rechts

    Werbung: Weniger ist mehr, Google wertet wie Werbelastig eine Seite.. Paradox gerade wer viel Adwords schaltet sinkt im Ranking..

    Alles in allen immer eine Frage stellen:

    Was will Mr. G? Mr. G möchte das der Suchende die beste Seite zur Suchanfrage bekommt. Qualität ist Trumpf. Nur eine gut gepflegte, mit Inhalt bestückte Seite und Werbung in maßen wird dieses Ziel gerecht.

  13. 15

    Felix

    Ich denke gerade viele unterschätzen noch immer den Longtail und hierbei die Platzierungen. Hier ist der Linkaufbau zwar extrem viel Arbeit aber mit einem oder zwei links hat man meistens schon die Top 3. Daher suche ich mir lieber diese Keyword Kombinationen dann habe ich auch nicht das Problem mit dem den Plätzen 5-10 :)

  14. 16

    Peer Wandiger

    @ Backlink-Butler
    Eine komplette SEO-Anleitung hätte den Artikel gesprengt.

    Ich habe hier im Blog und auch auf selbstaendig-im-netz.de schon ausführlich über Onpage und Offpage Optimierung geschrieben.

  15. 17

    backlink-butler

    Ja ich weiß, ich habe mir auch schon viele gute Sachen bei dir abgeschaut bzw. mich eingelesen. Vielleicht kannst du aber bei solchen Grundartikeln dann auf weiterführendes Verlinken? Das würde sicherlich Neulesern helfen.

    Andere Frage, mein Name ist ja auch mein Avatar Name und daraus sicherlich auch resultierend die webseiten adresse, meinst du ich sollte lieber meinen klarnamen verwenden in blogs? mir geht es nicht um den backlink an sich, ob du ihn nun nofollow stellst oder nicht ist mir wurscht, ich möchte einfach über die sachen im blog sprechen. Gibts nen BL ok, wenn nein, würd ich trotzdem hier posten ;)

  16. 18

    Janis

    Ich kann die Aussage des Posts nur bestätigen. Nachdem ich monatelang versucht hatte, auf die erste Seite zu kommen, und es dann endlich erreicht hatte, passierte – nichts. Außerdem bin ich der Ansicht, dass das Keyword-Tool geschönte Zahlen liefert. Na ja, und die Kandidaten ganz oben sind oft dermaßen festgezurrt, da ist kein Hinkommen.

  17. 19

    Timo

    Das ist für mich ein sehr hilfreicher Artikel – danke dafür!
    Vielen Leuten sind die massiven Unterschiede der Platzierungen gar nicht bewusst und auch wenn man auf Platz 1 ist, muss man noch viel dafür tun um die Position zu halten!
    Google macht es einem schon nicht leicht, das habe ich schon gemerkt. Wie gut, dass di auf deinem Blog so viele Tipps und Informationen über die Suchmaschinenoptimierung hast.

  18. 20

    Simon

    Und wenn man dann mal auf Platz 1 oder 2 oder 5 ist, ist die Sache immer noch nicht getan. Schließlich muss der Inhalt der Seite ja auch für den Leser ansprechend sein.
    Was bringt mir eine Position auf der ersten Seite, wenn ich eine Absprungrate von 80% o.ä. habe..

  19. 21

    Matthias

    Ich bin mal so frei und stelle hier einen Link zu einem Beitrag und Test über eine Verlinkungs-Methode ein, die ich im Google-Blog “Webmaster-Zentrale” gefunden habe.

    alles-mit-links.de/index.php/2012/01/so-verlinken-die-autoren-im-google-blog-webmaster-zentrale/

    Da wird fast jedes Wort des Satzes “Wir schreiben ständig darüber, und User fragen ständig danach.” als Link genutzt, und das Keyword steht stumpf davor, und nach einem weiteren Satz nocheinmal hintendrann.

    Und das funktioniert!

  20. 22

    Nico Haupt

    ich habe meine seite onpage sehr stark auf die für mich wichtigen begriffe hin optimiert. stehe bei diesen auf platz 1. onpage-seo hat aber eben den makel, dass die seite ansich im layout schnell blessuren davonträgt. in zukunft werde ich mich den plätzen begnügen, offpage einiges machen aber die seite schick und schön belassen. das nützt am ende mehr- gerade in meinem segment.

  21. 23

    Fred

    Man kann auch versuchen die Seiten auf mehrere/so viel wie möglich, Keywords zu optimalisieren. Etwas die Hälfte aller Suchanfragen sind einigartige Suchanfragen worüber es keine Daten in Google¨s Keywordtool gibt und worauf dann auch Niemand seine Seiten optimalisiert hat. Um so viel wie möglich dieser Suchanfragen zu bekommen muss man viele LSI Keyword in den (langen) Text einbauen. Funktioniert im Prinzip am Besten in Nischen mit sehr vielen Keywords. Z.B. Abnehmen, wo die Leute alles mögliche in die Suche eingeben.

    Ein Artikel (eigentlich eine Sales Page, aber man braucht das Produkt ja nicht zu kaufen) worin Dies alles veranschaulicht wird. Leider nur in Englisch:

    webcontentstudio.com

  22. 24

    Hannah

    Ein sehr interessanter Artikel. Ich hätte nicht gedacht, dass sich die Klickrate auf der 1. Seite bei Google so stark unterscheidet.

  23. 25

    Marlene

    Das ist doch wirklich mal ein hervorragender Artikel, der die Seo-Grundlagen zusammenfasst.
    Andere Statistiken sagen natürlich andere Prozentwerte (wie du auch geschrieben hast), mir kommen sie nämlich auch etwas gering vor. Für Position 1 sind es bei meinen Keys 60-70% aber mit der Halbierung von Rang 1 auf 2 hast du recht.

    Vielen Dank

  24. 26

    Frank Schuster

    Hallo,

    das hätte ich nie gedacht, aber für alle ein Antrieb noch mehr zu tun, um bei Google und co auf Platz 1 Zu kommen.
    Aber mit SEO von Drittanbietern rate ich immer zur Vorsicht. Keiner weis dann wirklich, was mit Ihrer Webseite geschieht.Besser selber lernen, wie ich auf gute Positionen bei Suchmaschinen komme.
    Soll nur ein Tip sein.
    Gruß
    Frank

  25. 27

    Lennart

    Interessant wäre es zusätzlich die Klickraten mit Google Plus Bild und Bewertungssternchen zu vergleichen. Ob die Position auch dann noch siegt oder ob der Aufmerksamkeitsfaktor das Rennen macht.

  26. 28

    Hagen

    Ein sehr interessanter Artikel! Sehr gut dass auch die interne Verlinkung angesprochen wird. Die wird ja oft vernachlässigt.

    DANKE!
    Hagen

  27. 29

    Andy

    Ich bin gerade dabei mich mal wieder seo-mäßig einzulesen, weil einiger meiner Seiten kürzlich im Ranking abgestürzt sind. In diesem Artikel standen doch noch einige nützliche Tipps, so daß die nächsten Tage sicher nicht langweilig werden.
    Oben steht dass “hier klicken” eher nicht so sinnvoll sei. Nach den letzten Google Updates sollte man gerade solche Ankertexte benutzen wie ich das schon öfter gelesen habe, um die Linktexte so natürlich wie möglich aussehen zu lassen. Also nur wenige ausgewählt Keywords als Ankertext ist derzeit eher schlecht. Da sollte man mit Linktexten wie “info” oder “CLICK” oder “mehr” und auch mal die URL als Linktext gut durchmischen :-)
    LG
    Andy

  28. 30

    Timo Kühne

    Ein sehr guter Artikel Peer. Ich möchte auch noch ein paar Dinge ansprechen. Zu beginn würde ich erst mal nur Content erstellen und kontinuierlich Backlinks aufbauen. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass ich einen neuen Blog aufbaue. Da kommt es erst mal darauf an, die Domain zu stärken. Ich baue jeden Tag 5 Links aus verschiedenen Quellen auf. Ich achte dabei erstmal nicht auf dofollow, nofollow, PageRank, usw. Ich schaue aber schon darauf ob die Seite, auf der ich einen Link setze, eine gute Qualität hat, um nicht versehentlich einen Link von einer Black List Seite zu bekommen.

    Das mache ich etwa 6 Wochen lang. Parallel dazu sollte man selbstverständlich Content am laufenden Band produzieren. Am besten für Keywords, die ein mittleres lokales Suchvolumen aufweisen.

    Sobald die eigene Website bzw. Domain einen richtig starken Trust hat, ist es auch möglich einen optimierten Artikel zu schreiben, der dann automatisch gut rankt. Das liegt dann einfach an der Grund Power des gesamten Projekts. Bei Selbstständig im Netz wird das auch so sein. Die komplette Website ist so stark, dass ein gut optimierter Artikel automatisch auf den vorderen Plätzen landet.

    Fakt ist: Alleine durch den Linkaufbau, wird man keine guten Resultate erzielen.

    Grüße aus Stuttgart.

    P.S: Wollte nur mal meine Meinung raus lassen :)

  29. 32

    Daniel Bischoff

    Hallo Peer,

    vielen Dank für den Artikel. Auch ein Dankeschön an Timo Kühne, der mir mit seinem Kommentar auch weitergeholfen hat.
    Mehr davon bitte! :-)

  30. 33

    herm

    Super Beitrag – Danke.
    Das mit den 3 wichtigsten Punkten werde ich auf alle Fälle in meine SEO Bibel aufnehmen.