12 Kommentar-Plugins für WordPress

Marcus EvansWerbung

Plugins sind bei WordPress das Salz in der Suppe.

Es ist wirklich erstaunlich, was es da alles gibt und mit vielen Plugins kann man seinen WordPress-Blog um sehr nützliche Funktionen erweitern.

Heute möchte ich euch ein paar empfehlenswerte Kommentar-Plugins vorstellen.

Kommentar Plugins

Die normale Kommentar-Funktionen von WordPress sind schon in Ordnung.

Aber es gibt eine Reihe von Plugins, die sowohl die Moderation, als auch die Anzeige der Kommentare im Blog selbst verändern und verbessern können.

Die folgenden Plugins finde ich dafür sehr hilfreich:

Subscribe to Comments
Kommentare zu verfolgen ist für manche Leser sehr wichtig. Deshalb gibt es Plugins, die es ermöglichen, Kommentare eines Artikel zu abonnieren.

Dieses Plugin wurde so angepasst, dass es auf Double-Opt-In setzt und damit ein typisch deutsches Problem löst. Leider hat das Plugin aber Probleme mit gecachten Seiten und deshalb setze ich es nicht ein.

Comment Timeout
Kommentar-PluginsKommentar-Spam ist beliebt. Also suchen sich viele Spammer vor allem ältere Artikel und hinterlassen da ihre “Kommentare”.

Mit dem Plugin “Comment Timeout” kann man einstellen, dass ältere Posts irgendwann nicht mehr kommentierbar sind. Also z.B. wenn der letzte Kommentar 3 Monate zurückliegt. Zudem kann man das in jedem Post natürlich auch manuell einstellen und auch wieder aufheben.

Nofollow Case by Case
Standardmäßig werden Kommentare in WordPress auf “nofollow” gesetzt, das heißt für Google entwertet. Damit will man den Kommentar-Spam bekämpfen. Allerdings motiviert es doch viele Leser selber einen Kommentar zu hinterlassen, wenn man einen “follow” Kommentar-Backlink bekommt.

Dieses Plugin ermöglicht es, manuell zu entscheiden, welche Kommentare ein “nofollow” bekommen.

DoFollow
Ich persönlich setze das Plugin “DoFollow” ein. Damit werden automatisch bei allen Kommentaren das “nofollow” entfernt. Dafür muss ich dann manuell schauen, ob Spam dabei ist und diesen dann löschen.

Akismet
Tatkräftig unterstützt mich dabei das Standard-Plugin “Akismet“. Dieses filtert 99% der Spam-Kommentare raus. Bei ein paar ist es sich nicht sicher und dann kann ich entscheiden, ob diese Kommentare Okay sind oder Spam.
Als Alternative kann ich auch noch “Antispam Bee” empfehlen.

Update: Aus Datenschutz-Gründen sollte man Akismet in Deutschland nicht mehr einsetzen.

Moderated Selected Posts
Kommentar-PluginsFalls es in eurem Blog mal zu Auseinandersetzungen zwischen Lesern kommen sollte, bietet sich dieses Plugin an. Damit kann man einzelne Posts festlegen, bei denen man alle Kommentare moderieren möchte. Alle anderen Posts bleiben davon unberührt.

Bei mir ist die Standard-Einstellung wie folgt. Der erste Kommentar wird immer moderiert. Ab dem zweiten Kommentar eines Users werden diese automatisch freigeschaltet. Wenn ich das bei einem Artikel aber nicht möchte, nutze ich dieses Plugin.

Hype Cache
Wieso stelle ich hier ein Cache Plugin vor? Hyper Cache ist das Cache Plugin meiner Wahl und da gibt es auch eine Option für Kommentare. Damit kann man für User, die schon mal kommentiert haben, den Cache deaktivieren. So werden die Kommentar-Felder auch vorausgefüllt. Das ist ein netter Zug für Viel-Kommentierer, die sonst immer wieder die Kommentar-Felder neu ausfüllen müssten.

Official Comments
Kommentar-PluginsDamit Leser sofort sehen, welche Kommentare vom Bloginhaber sind, kann man das Plugin “Official Comments” nutzen. Damit werden Kommentare vom Bloginhaber anders formatiert.

Bei mir sind meine Kommentare dunkel hinterlegt.

Get Recent Comments
Mit diesem Plugin kann man die letzten Kommentare z.B. in der Sidebar anzeigen lassen. So sehen Besucher sofort, wo es eine interessante Diskussion gibt.

Top Commentators
Das Plugin “Top Commentators” erlaubt die Belohnung von sehr aktiven Lesern. Damit werden die Kommentatoren mit den meisten Kommentaren in einem bestimmten Zeitraum in der Sidebar aufgelistet. Natürlich kann man da auch diverse Einstellungen vornehmen.

Easy Gravatars
Hiermit werde die Gravatare von Kommentatoren automatisch neben deren Kommentaren angezeigt. Das macht die Kommentare übersichtlicher und persönlicher.

Greg’s Threaded Comment Numbering
Mit diesem Plugin kann man die Kommentare im eigenen Blog nummerieren lassen. Das funktioniert auch mit verschachtelten Kommentaren.

Alle einsetzen?

Ich habe hier auch einige Plugins aufgelistet, die ich selber nicht einsetze. Das liegt einfach daran, dass man möglichst nur die Plugins einsetzen sollte, die man wirklich braucht. Denn bei zu vielen Plugins leidet die Performance von WordPress.

Deshalb habe ich auch einige Plugins, die ich gut finde, raus gelassen. Jeder sollte für sich entscheiden, was ihm oder ihr am wichtigsten ist.

nofollow und dofollow?

Zu dieser Frage gab es vor kurzem einen Artikel mit vielen interessanten Lesermeinungen.


Kommentare

  1. 58

    Peer Wandiger

    Ich habe beide im Einsatz und das funktioniert sehr gut.

    Ich kann also einzelne Kommentare auf nofollow damit setzen.

    Der Rest ist dofollow.

  2. 59

    Viktor

    Ah ja, sehr gut! Danke dir! Dann werde ich das NoFollow by Case auch installieren. Ich war mir nicht sicher ob die beiden Plugins sich vertragen.

    Bis dahin!

  3. 60

    elisabeth

    hallo,

    ich bräuchte ein plugin, das mir eine bestimmte benutzergruppe – zB Abonnenten – verbietet kommentare zu schreiben. sie dürfen sich also nur einloggen und den blog lesen, nicht aber posts schreiben (das geht ja standardmäßig mit wordpress) aber sie dürfen auch keine kommentare zu den posts schreiben können.

    gibt es hierzu etwas? wäre sehr hilfreich! danke schon mal!

    lg

Trackbacks/ Pingbacks